Suchtprävention für Jugendliche und Erwachsene

Die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme in Aschaffenburg führt Gruppenangebote zum Thema Suchtprävention durch. Dieses Angebot richtet sich sowohl an Jugendliche ab ca. 14 Jahren, als auch an Erwachsene, die mit Jugendgruppen arbeiten.

Seit Oktober 2007 werden von der PsB auch wieder suchtpräventive Gruppenveranstaltungen angeboten. Diese richten sich unter anderem an Jugendliche bzw. Schulklassen ab der 8. Jahrgangsstufe sowie an interessierte Erwachsene, vor allem an diejenigen, die eine verantwortungsvolle Vorbildfunktion oder Anleitungsposition innehaben (z. B. Lehrer, Gruppenleiter im Freizeitbereich oder Ausbildungsleiter in Betrieben).

Moderne Suchtprävention arbeitet in der Regel nicht mehr mit abschreckenden Beispielen, sondern zielt auf die Förderung von Lebenskompetenzen ab, auf die man in alltäglichen Konflikt- und Frustsituationen zurückgreift.

Grundsätzlich richten sich die Inhalte der Suchtpräventionsveranstaltungen nach den Teilnehmern. Bei Jugendlichen wird der Fokus auf der Förderung von Eigenverantwortung, Risikobewusstsein im Umgang mit Suchtstoffen und auf Konfliktbewältigungsstrategien liegen. Dazu sollten mindestens 90 Minuten zur Verfügung stehen.

In Erwachsenengruppen werden Sorgen und Ängste der Bezugspersonen im Vordergrund stehen, verbunden mit der Frage nach einem angemessenen Umgang mit dem Thema Sucht in der Erziehung, in der Schule, im Verein oder in der Jugendarbeit.

Das Angebot der Psychosozialen Beratungsstelle ist zunächst kostenfrei. Spenden sind willkommen. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Information und Kontakt: Psychosoziale Beratungsstelle Treibgasse 26 (im Martinushaus) 63739 Aschaffenburg Telefon: 06021-392280 E-mail: psb@caritas-aschaffenburg.de Internet: www.caritas-aschaffenburg.de/dienste/sucht.html Ansprechpartnerin: Nadine Köhler, Dipl.-Sozialpädagogin (FH)